DasRockt! Magazin

MACHINE HEAD – Catharsis

tiz 22. März 2018 ,

MACHINE HEAD

Catharsis

In der Psychologie ist die Katharsis mit dem Ausleben innerer Konflikte konnotiert, was einer psychischen Reinigung gleichkommt. Treffender hätte der Titel zu den stolzen 15 Liedern nicht sein können. Der Bay-Area-Vierer schickt uns auf eine wahrlich wilde Reise durch Hass geprägte Landschaften, zerbrechlich zarten Gedankengängen, virtuosen Gitarrenriffs, verträumten Instrumentalparts und klaren Ansagen. Die verschiedenen Assoziationen sind sowohl in den verzwickten und verzweigten Songstrukturen als auch in den unterschiedlichen Liedern zu erkennen. Dabei öffnen sich Machine Head textlich wie auch musikalisch und driften fast in populäre Musikgefilde ab. Cleanvocals vs. Growls, wuchtige Drums vs. Synthesizer, Dropped-D Tunes vs. Akustikgitarren. Das ganze Album ist eigentlich zu perfekt arrangiert, zu thrashig, zu metal und doch wirkt das Gesamtkonstrukt einfach wild, verrückt sowie befreit. Man könnte es glatt Punk nennen, im besten Sinne der Bedeutung. Die Zerrissenheit ist mit jeder Note spürbar und selbst die ruhigsten Töne erzeugen blanke Wut. Ein Album das einen nicht loslässt, sofern man sich die Zeit dafür nimmt und den Künstler seine Freiheiten eingesteht. Anspieltipp: “Kaleidoscope”. (tiz)

Punkte: 4/6

VÖ: 26.01.2018

Label: Nuclear Blast

About The Author

tiz

Chefredakteur und Mitbegründer des Heftes. Verantwortlich für jedes gedruckte Wort und die inhaltliche Ausrichtung des Magazins sowie Bandbetreuer auf dem Ehrlich & Laut Festival

Comments are closed.