DasRockt! Magazin

HATEBREED – The Concrete Confesional

Mona 14. Juni 2016

Die Hardcore Combo Hatebreed hauen nach „The Devinity of Purpose“, welches 2013 erschienen ist, endlich neue krachende Track´s heraus. Das Studioalbum „The Concrete Confessional“ erscheint am 13. Mai 2016 unter Nuclear Blast, die dreizehn Stücke auf„The Concrete Confessional“ entstanden wie zuvor auch in Zusammenarbeit mit ihrem langjährigen Produzenten Zeuss (Rob Zombie, Suicide Silence).

Textlich wirkt die ganze Scheibe als seien die Mannen etwas frustriert, was aber auch in die aktuelle Weltsituation passt. Mit dem passenden Sound umhüllt auch genau das was eine Hatebreed Scheibe braucht, um den Frust in die Welt zu schreien.
Die erste Hörprobe gab es bereits mit dem Video mit „Looking Down The Barrel Of Today“, welches schlichtweg einfach im Proberaum gedreht wurde. Soundmäßig hat sich nicht viel verändert, denn Hatebreed haben ihren Style, der seid Jahren erfolgreich ist und auch eine Szene damit geprägt hat. Warum sollte man da Risiken eingehen oder Überraschungen auch erwarten?! Starke Dynamik hat „A.D“ als Opener, sowie auch“ Us Against Us“ oder „The Apex Within“. Der Track “Somethings Off“ dagegen hat fast schon ungewohnte „ruhige“ Parts. “The Concrete Confessional” ist definitiv ein Album was Spaß macht und nach vorne geht!

Mona

Punkte: 4/6

VÖ: 13.05.2016
Label: Nuclear Blast

About The Author

Mona

Ich bin Mona, rockig und mit Leib und Seele in der Musik. Auf Festivals wie auch Konzerte trifft man mich im Deutschrock-, Hardcore-, Alternative-Bereich um die neuesten Berichte für Euch zu besorgen.

Comments are closed.