DasRockt! Magazin

Beach Flair 2015 – Tag 4

tiz 5. Oktober 2015 Online-Exklusiv

Es ist Samstag. Letzter Tag alles zu geben und: SONNENSCHEIN! Das Herz lacht, Leber und Nieren streiken jedoch. Langsam macht es sich bemerkbar, dass ich drei Kaffee trank in den letzten vier Tagen. Also … einzige nichtalkoholische Getränke. Heißt somit kein Kaffee, aber Frühstück und sofort zum Strand. Die Kollegen waren alle weg. Der Ananassaft ging zur Neige. Tolle Menschen, die sich gleich darum kümmern, dass wir nicht verdursten. Von 11h bis 17h war ich somit mit Daddy, Stefan und Verena, sowie den komatösen Spit.Fire sowie Mutz, samt Anhang, am Strand. Während sich alle bewegten, routierte es bei uns in der Birne arg und wir hatten eher einen Bewegungsradius wie ein Bierdeckel an dem Tag. Ab und An mal in’s Wasser, dann wieder zurück auf’s Handtuch zur Fleischbeschauung. Beach Flair war überraschend sexy, muss man sagen. Zu uns gesellten sich noch zwei Schwestern aus Braunau (einfach mal nix sagen) die uns dann sogar eine Runde „Sex on the Beach“ ausgaben (weiter Schweigen!). Das Leben war schön, der Urlaub grandios, alleine schon wegen diesem einen herrlichen Tag. Dick Dropkick und Mutz klimperten noch eine Runde auf der Gitarre rum, während wir uns alle kollektiv die Körper verbrannten. Johnny Jailbreak konnte noch gegen seinen Willen einen Wellengang unternehmen, leider roch Martino den Braten, dass ihm gleiches blühen würde.

Der Rest der Welt kämpfte und siegte wahlweise im Tischtennis, Volleyball oder Kicker gegen Frei.Wild (sowie einige aus der Crew und dem Management) und durften so etwas von ihrer „Attraktion“ abbekommen. Bad Jokers wurden dann verpasst, da der Magen knurrte, Spit.Fire kamen gut an und lieferten eine, überraschend, gute Show hin (nicht das ich sagen dürfte, das das nüchtern betrachtet klasse war, aber bei mir wirkte es so) und danach gab ich mir das zweite Set von Frei.Wild. Keine doppelten Songs, „Südtirol“ und „Land der Vollidioten“ gab es gestern beispielsweise schon. Lichtmann Peter bekam ein Geburtstagsständchen, Lara Croft wurden nach draußen gebeten und sonst war auch alles cool. Die Jungs wirkten als hätten sie richtig viel Spaß gehabt.

Ein regenreicher, aber dennoch schöner Urlaub mit Freunden ging somit langsam dem Ende zu (2h Schlaf, noch bis 5 Uhr getrunken …also sehr langsam bei mir eher). Sicherlich gibt es Kinderkrankheiten bei der ersten Veranstaltung dieser Art, aber das ist ja nur verständlich. Die Abreise war dann etwas schwieriger. Pegel, Schlafentzug sowie das Warten auf die Kaution, waren schon nicht so einfach.

Neben Frei.Wild, Kai und der Crew möchte ich mich (dass hab ich schon lange nicht mehr getan) bei folgenden Menschen bedanken und Grüßen:
Gunnar/Daddy für die Fahrt und eigentlich alles!
Stefan und Verena: Ohne euch beiden ware der Urlaub nicht mal ansatzweise so geworden.
Spit.Fire sowie den beiden Erdbeermenschen aus Jena & Berlin: Das hat mega Laune gemacht. Gerne wieder. (Was macht eigentlich das Bananenthema?)
Patrick und Eva, Schumi, Aksl, Robert, Nessi, Andy und Anke, Unantastbar und und und.

Sorry an alle die ich genervt habe 🙂

Ich hatte riesig viel Spaß und ich hoffe die Berichte haben euch Spaß bereitet. Bilder folgen.

About The Author

tiz

Chefredakteur und Mitbegründer des Heftes. Verantwortlich für jedes gedruckte Wort und die inhaltliche Ausrichtung des Magazins sowie Bandbetreuer auf dem Ehrlich & Laut Festival

Comments are closed.