DasRockt! Magazin

Decihell – Metal Mode aus Regensburg

Thomas 1. April 2018 Allgemein, Interviews, Interviews

„Business Clothes For Rockers”, so lautet das Motto des Regensburger Modelabels „Decihell”, welches seit ca. drei Jahren auf dem Markt vorzufinden ist. Die Zielgruppe ist mit folgendem Werbeslogan ganz klar definiert: „DECIHELL Business-Mode ist für Leute, die Rock-Musik als festen Bestandteil ihres Lebens sehen! Den Spirit der harten Gitarrenmusik lieben und auch im Business Meeting oder einem festlichen Anlass passend gekleidet ihre Zugehörigkeit zur großen Familie der Rocker zeigen wollen!” Da wir in unserer Redaktion einen leidenschaftlichen Decihell-Träger haben, lag es natürlich auf der Hand, dass ein Gespräch mit Decihell Geschäftsführer Frank Zimmermann unumgänglich war. Frank erzählt uns im folgenden Interview wie dieses Unternehmen aus einer Idee heraus entstanden ist, welche Probleme sich ihm in den Weg stellten und was Heaven Shall Burn mit der Sache zu tun hat.

DasRockt!: Hallo Frank, vielen Dank für das Interview. Decihell ist Business-Mode speziell für Rocker und Metal-Fans. Mit deinem Unternehmen erweiterst Du eine Sparte, die es zuvor so noch nicht gegeben hat. Wie kommt man auf so eine brillante Idee?

Frank: Servus Thomas! Ich glaube, der erste Gedanke Richtung Hemden kam nach einen Obituary-Konzert, bei dem ich mir zwecks total verschwitzten Klamotten ein Shirt kaufen wollte, aber einfach nicht das Richtige finden konnte: Das gefühlt tausendste schwarze, blutverschmierte Shirt.

Da ich beruflich oft Hemden trage und privat nicht mehr immer mit ‘nen Metal-Shirt rumlaufe, mich aber trotzdem gerne als Schwermetaller oute, war die Idee von Decihell geboren! Fair produzierte, qualitativ hochwertige Klamotten für den Rock- und Metal-Fan.

DasRockt!: Ja, Obituary-Konzerte sind aber auch etwas ganz Besonderes! Wiel lange dauerte es von der Idee bis zur Umsetzung?

Frank: Vom ersten Gedanken bis zur Umsetzung ca. ein halbes Jahr.

DasRockt!: Sicherlich gab es doch auch Hürden, die gestemmt werden mussten. Wie müssen wir uns die Phase bis zum ersten verkauften Decihell-Produkt vorstellen?

Frank: Chaotisch! Da wir komplett aus einer anderen Branche kommen, mussten wir uns mit einer völlig fremden Materie beschäftigen: Stoffe, Knöpfe, Fabriken, Standorte, Verpackung und nicht zu vergessen der ganze Wahnsinn mit dem Onlineshop: von AGBs über Zahlungsmöglichkeiten. Unser Ziel war es zum With Full Force 2015 – dort hatten wir einen Stand gebucht – alles am Laufen zu haben. Es wurde so knapp, denn wir haben dann tatsächlich erst zum Abreisetag noch die letzten Flyer und Hemden bekommen. Punktlandung sozusagen.

DasRockt!: Wahrscheinlich musstet Ihr euch auch erstmal in der Szene einen Namen machen. Klappte dies auf Anhieb? Oder ist es als stetiger Entwicklungsprozess zu sehen?

Frank: Aller Anfang ist schwer: Es gibt bestimmt immer den ein oder anderen Metalhead der uns scheiße finden wird. Wir merken allerdings schon, dass wir an unseren Ständen immer weniger erklären müssen wer wir sind und was wir wollen. Es hat sich echt viel getan in den letzten drei Jahren. Wir haben schon den Eindruck, dass man uns in der in Szene kennt. Cool finde ich auch die Feedbacks, die wir immer wieder mal per Mail oder am Stand bekommen; dass sich die Leute mit Decihell-Klamotten über den Weg laufen etc.

Ich denke, wir haben einen soliden Grundstein gelegt. Jetzt heißt es weiter am Ball bleiben.

DasRockt!: Vor einiger Zeit hattet Ihr eine limitierte Auflage einer „Heaven Shall Burn“ -Kollektion angeboten. Wie kam es zu dieser Auflage?

Frank: Da ich selber großer Fan von Heaven Shall Burn bin und Marcus auf der Bühne immer Hemden trägt, dachte ich, es wäre vielleicht ‘ne nette Idee mit den Jungs mal was zu machen.

DasRockt!: Haben sie sofort zugesagt oder musstet Ihr Überzeugungsarbeit leisten?

Frank: Ging eigentlich relativ schnell, da es meiner Meinung nach eh schon lange überfällig war, mal ein Rotes HSB-Hemd für die Fans auf den Markt zu bringen. Sind ja auch sehr umgängliche und sympathische Jungs.

DasRockt!: Was plant Decihell für die Zukunft? Werdet Ihr eure Kollektion erweitern oder bleibt es ausschließlich bei Hemden?

Frank: Ideen gibt es viele. Motto ist ja Business Clothes, ist also durchaus denkbar, dass wir noch das ein oder andere Teil mit in die Kollektion aufnehmen. Aktuell haben wir ja seit drei Wochen Gürtel mit im Sortiment. Traum wäre natürlich, dass sich der Business-Rocker von Kopf bis Fuß mit Decihell-Klamotten einkleiden kann.

Was sicher auch ein interessanter Zweig in Zukunft sein kann, ist das „Band Edition”-Geschäft. Da haben wir aktuell ein paar interessante Projekte in der Vorbereitung.

DasRockt!: Von Kopf bis Fuß? Ihr denkt da nicht etwa an einen Nadelstreifenanzug?

Frank: Ne, nicht zwingend an Anzug. Aber die Klamotten-Palette gibt ja einiges her…

DasRockt!: Eure Zielgruppe ist ganz klar definiert, aber schränkt Ihr euch damit nicht auch ein wenig ein?

Frank: Ganz im Gegenteil! Ich denke, dass ist sogar ein Vorteil. Wir haben uns gut mit unserer Idee in einer Nische platziert. Dadurch haben wir so ein bisschen die Vorherrschaft eingenommen. Wenn du jetzt „nur” ein Label auf dem Markt bringst, musst du dich mit hunderttausend anderen messen. Ich denke, die Rock- und Metal-Gemeinde ist global gesehen riesengroß; da sehe ich keine Einschränkung.

DasRockt!: Wurden Eure Produkte durch Euch selbst unter verschärften Bedingungen (Moshpit) eigentlich getestet?

Frank: Ja logisch, was denkst du denn? Wenn ich auf ‘nen Konzert bin, findest du mich in der Regel immer relativ weit vorn, gerne im Kreis laufend…

DasRockt!: Deal! Da ich stolzer Besitzer einiger eurer Klamotten bin, komme ich demnächst hinzugetanzt! Vielleicht sogar bei der nächsten Obituary-Tour. Vielen Dank für das Interview und wir wünschen weiterhin viel Erfolg. Die letzten Worte an die Leser, Kundschaft oder die, die es werden wollen gehören dir.

Frank: Natürlich gerne! Obituary im März in München ist ein absoluter Pflichttermin!

Ich möchte einfach Danke sagen, zu allen unseren Business-Rockern! Bleibt uns weiter treu und tragt die Idee in die Welt hinaus. Vielleicht trifft man den einen oder anderen mal persönlich am Stand oder im Pit. An alle, die uns noch nicht ausprobiert haben: Traut euch! In diesem Sinne Rock on! (TK)

www.decihell.com

About The Author

Stütze der Nation und Go Go Tänzer bei Let´s Dance! Ansonsten ganz verträglich!

Comments are closed.