DasRockt! Magazin

Wirtz – Unplugged

tiz 3. April 2014

Wirkten die ersten Gehversuche des Daniel Wirtz in der Gesangssprache Deutsch noch leicht schwer und gar ein wenig stolpernd, beweist sich der Wahl-Frankfurter nun in der Königsdisziplin: dem Vortragen seines Liedguts mit rein akustischer Instrumentaluntermalung. Wer das Glück hatte diesen Menschen näher kennenzulernen, wird nicht erstaunt sein, wie gefühlvoll, gedankenvoll und mit unfassbar viel Herz dieser Mann sich hier präsentiert. All dies fließt noch intensiver in seine Musik ein. Auf vierzehn Songs hat man das Gefühl das Intimste geboten zu bekommen, was ein Musiker einem zu bieten hat. Quasi eine Offendarlegung und persönliche Aufopferung des Daniel W. Gesanglich ein melancholischer Traum, die Musik minimalistisch eingesetzt, klasse (nicht Über) produziert und wahrlich nichts für Leute, die gerade aufgemuntert werden müssen. Das einzige Manko ist das permanente Traurige und Herzzerbrechende, auch bei positivgemeinten Liedern, was dieses Album durchzieht. Während andere Alben zum Tanzen animieren, fängt man hier sehr schnell an über sich und sein Leben nachzudenken. Absolut nichts für zartbesaitete Menschen. Dimmt das Licht, macht ein paar Kerzen an, entkorkt den Rotwein und legt die Kippen zurecht. Dieses Album ist pures Ambiente!

Punkte: 5/6

VÖ: 21.02.14
Label: WirtzMusik/Tonpool

About The Author

tiz

Chefredakteur und Mitbegründer des Heftes. Verantwortlich für jedes gedruckte Wort und die inhaltliche Ausrichtung des Magazins sowie Bandbetreuer auf dem Ehrlich & Laut Festival

Comments are closed.