DasRockt! Magazin

Brennstoff Jahresabschluss in Zweibrücken

Mel 21. Dezember 2016 Online-Exklusiv

Wir schreiben den 17. Dezember 2016.
Schauplatz des Spektakels ist der Gasthof Sutter in Zweibrücken. Die Karten waren trotz einem Wechsel in diese etwas größere Location sehr schnell vergriffen und daher wusste man bereits früh, dass dieser Abend Maßstäbe setzen wird.

Die saarländische Band Brennstoff feierte hier mit Freunden, Familie und Fans in kleinem Kreise ihren Jahresabschluss.
Verstärkung bekamen Brennstoff von Restrisiko und The Martens Army.

Pünktlich um 20 Uhr betraten RESTRISIKO die kleine, kaum merklich hohe Bühne und läuteten mit dem namensgenenden Song der neuen Platte den Abend ein.
„Allianz gegen die Dummheit“ bietet gewohnt zackige Riffs und harten Sound. Die Band weiß, wie man die Menge zum feiern und pogen bewegt und so war es nicht verwunderlich, dass sich bei „1999“ bereits ein Pogokreis direkt vor der Bühne bildete.
Die Songs „Willkommen“ und „Spass/Krawall/Alkohol“ wurden von Restrisiko als Abschluss ihrer Setlist sehr gut ausgewählt.
„Verlorene Freundschaft“ bildete das allerletzte Lied und bewegte die Leute noch einmal zum gut gelaunten mitsingen und feiern.

Mit dem steigen Bierdurst der Besucher steigerte sich natürlich auch die Laune.
So wurden BRENNSTOFF bereits beim kleinen Soundcheck gut gefeiert.
Eröffnet wurde mit „Wir sind zurück“ sowie dem Song, der dem neuen Album den Titel verliehen hat: „Aufstieg & Neuanfang“. Man muss wirklich bemerken, dass diese Lieder im Ohr hängen bleiben und einfach zu guter Laune verhelfen.
Zum mitsingen bewegten die Brennstoff Klassiker wie „Typen wie du“ oder „12ter Mann“ aus dem ersten Album „Feuer für´s Benzin“.
Spätestens aber zum Cover von „König von Deutschland“ gab es kein halten mehr.
Dass Brennstoff Fans einen großen Zusammenhalt und Stolz verbindet, konnte die Nachbarschaft durch die altbekannten „Saarland asozial“
Rufe zwischen den Liedern nur schwer überhören.
Wer schon einmal die (mittlerweile nurnoch) 4 Saarländer live gesehen hatte, wusste welche Highlights der Setlist nun auf die Menge warteten:
Mit „Nachbarn“ startete Thomas mit den Leuten einen Chor, der das ganze Erdgeschoss des Gasthauses erbeben ließ.
Den krönenden Abschluss bildete jedoch der Song aus der aktuellen Videoauskopplung „Oh Schatzi“. „Oh Schatzi, einen trink ich noch und dann gehen wir nach Hause“ war somit das eigentliche Motto und Ende des Brennstoff Auftrittes. Dieser Plan wurde allerdings von der feierwütigen Menge durch „Zugabe!“ Rufe zunichte gemacht.
Dieser Bitte kam Brennstoff dann also mit ihrem Ohrwurm „Auf all die Jahre“ nach und fügte selbstverständlich noch das wohl bekannteste Lied aus ihrem Repertoire an: Das Loblied an die beste Brauerei der Welt. „Tribute to K“ ehrt die saarländische Karlsbergbrauerei, sowie das Nationalgetränk aller Brennstoff Anhänger und verlangte der Menge ein gutes Stück ihrer restlichen Kraft ab.

Fazit: Kleine und gemütliche Location, eine Menge geiler Laune, gutem Bier und der Familie. Das gepaart mit der absolout Hörenswerten Musik und den Jungs von Restrisiko und Brennstoff ergaben unübertroffen eines der diesjährigen Highlights!

Restrisiko:
1. Allianz gegen die Dummheit
2. Vereint & Stark
3. 1999
4. Nix los
5. Wacht auf!
6. Wahrheit
7. Namen des
8. Angst
9. Zeiten
10. Orkan
11. Willkommen
12. Spass/Krawall/Alkohol
13. verlorene Freundschaft

Brennstoff:
1. Wir sind zurück
2. Aufstieg & Neuanfang
3. Typen wie du
4. Freunde wie Brüder
5. 12ter Mann
6. Böse Jungs
7. Ein Leben lang
8. Ich lieb mich
9. König von Deutschland
10. Nachbarn
11. Oh Schatzi
Zugabe
12. Auf all die Jahre
13. A Tribute to K

Teil es!Share on Facebook0

Like this Article? Share it!

About The Author

Mel

Ich komme aus dem kleinen und beschaulichen Saarbrücken, bin 21 Jahre alt und höre größtenteils Deutschrock & -metal.

Comments are closed.