DasRockt! Magazin

Schwarzer Engel

Dani 11. August 2013 Interviews

Schwarzer Engel schreiben mit „Im Brennenden Himmel“ ihren mittlerweile dritten Soundtrack zum Verderben. Über das Gesamtkonzept Schwarzer Engel, seine Hoffnungen und alles Interessante haben wir uns mit Erfinder und Frontmann Dave unterhalten.

 

DasRockt!: Für jemanden, der den Schwarzer Engel noch nicht kennt. Wie würdest du das Projekt beschreiben?

Dave: SCHWARZER ENGEL ist der Soundtrack zum Verderben!

 

DasRockt!: Ihr bringt jetzt den neuen Silberling „Im Brennenden Himmel“ raus. Euer drittes Album. Wie viel Hoffnung legst du in diese Scheibe?

Dave: Ich lege enorm viel Hoffnung in die neue Scheibe. Ich hoffe durch das Album viele neue Musik-Fanatiker zu erreichen, die SCHWARZER ENGEL bislang noch nicht kennen. „In Brennenden Himmeln“ ist unser erstes Album, das über den neuen Labelpartner Massacre Records erscheint, weshalb ich in diese neue Partnerschaft ebenfalls einiges an Hoffnung lege. Gleichzeitig bin ich sehr gespannt wie das Album bei alten und neuen Fans ankommen wird. Die bisherigen Rückmeldungen der Fans zu den ersten Höreindrücken sind erfreulicherweise sehr positiv. In diesem Album stecken neben harten Riffs, vielen Melodien und Fantasien gleichzeitig viel Schweiß und Herzblut.

 

DasRockt!: Wie gesagt euer drittes Album. Könntest du sagen, dass du ein Baby davon mehr magst als das andere oder ist es eher, dass der Fokus jetzt nun einmal auf dem neuen Album liegt?

Dave: Natürlich liegt der hauptsächliche Fokus der Fans und Presse immer auf dem neuesten Release. Ich bin aber auch weiterhin sehr zufrieden mit meinen beiden bisherigen Alben „Apokalypse“ und „Träume einer Nacht“ und will Neulingen, denen die neuen Tracks gefallen auch weiterhin die beiden alten Alben zum Hören ans Herz legen. Ich stehe also weiterhin zu meinen Schandtaten…(grinst)

 

DasRockt!: Wie siehst du selber die Entwicklung von SCHWARZER ENGEL?

Dave: SCHWARZER ENGEL hat sich seit dem Debüt-Album (Apokalypse, 2010) enorm entwickelt. Vor allem auch Live können wir inzwischen endlich auf größeren Festivals wie dem Rockharz Open Air im Juli oder dem Mera Luna Festival im August Präsenz zeigen. Musikalisch war das Konzept und die Marschrichtung eigentlich von Anfang an klar: SCHWARZER ENGEL steht für den deutschen Soundtrack zu Tod und Verderben. Ich wage mal zu behaupten, dass wir zu den düstersten deutschsprachigen Gothic-Metal-Act der letzten Jahre gehören. Die Endzeitvision bietet mir viel Raum für Fantasien. Diesen Fantasien hauche ich mithilfe meiner Texte und Melodien Leben ein.

 

DasRockt!: Es gab Anfang 2013 eine Veränderung. Ihr seid zu Massacre Records gewechselt. Wie kam es dazu und was erwartest du?

Dave: Für das Release von „In Brennenden Himmeln“ stand für uns ein Labelwechsel ins Haus. Mit Massacre Records konnte ich den optimalen Partner für das Release dieser recht harten Metal-Scheibe gewinnen und freue mich nun auf die gemeinsame Zusammenarbeit. Mein bisheriges Label Trisol hatte im Rahmen der ersten beiden Veröffentlichungen schon einen guten Job geleistet, nun geht es mit Massacre Records auf hoher Ebene weiter. Wenn man sich die Releases des Labels ansieht, dürfte man unschwer erkennen, dass SCHWARZER ENGEL sehr gut ins Massacre-Artist-Rooster passt. Die menschliche Basis passt auch sehr gut und deshalb geht es jetzt nach kurzer Release-Pause mit Vollgas weiter!

 

DasRockt!: Ergaben sich bei der Produktion zu „Im Brennenden Himmel“ durch den Wechsel Änderungen?

Dave: Nein, da ich meine Musik und Produktionen grundsätzlich keinen „Business Partnern“ anpasse. Unsere Business-Partner müssen entweder zu 100% hinter der Musik stehen, wie es bei Massacre Records der Fall ist, ansonsten würde ich nach einem Partner schauen, der keinen Einfluss auf die Musik von SCHWARZER ENGEL zu nehmen versucht. Glücklicherweise wurde ich bisher von solchen Einflussnahmen im Großen und Ganzen verschont. Wo SCHWARZER ENGEL drauf steht, bleibt also auch SCHWARZER ENGEL drin. Basta!

 

DasRockt!: Der Schwarze Engel ist ja eher als Gesamtkonzept zu verstehen. Gibt es im neuen Album auch wieder einen roten Faden?

Dave: Ja, das mit dem Gesamtkonzept hast du gut erkannt. SCHWARZER ENGEL ist mehr als nur Musik. Die Musik von SCHWARZER ENGEL ist das Portal zu meiner düsteren Fantasiewelt. Auch auf dem neuen Album gibt es wieder einen roten Faden, der sich durch jeden Track zieht. Die neuen Stücke behandeln Kriege, Attentäter, Tod, Verderben, Rache und die Herrschaft des Bösen auf Erden. Aber auch Fabelfiguren (Drachen über Eden), Sagen (Der Fährmann) oder Naturerscheinungen wie bei „Schwarze Sonne“ finden ihren Platz auf dem Album. Ein Album kann im besten Fall durch ein einziges Element sehr viele inhaltliche Facetten miteinander vereinen. Auf „In Brennenden Himmeln“ heißt dieses Element „Feuer“.

 

DasRockt!: Euren Stil kann man nicht wirklich in eine Schublade mit anderen Künstlern stecken. Welche musikalischen Einflüsse findet man auf dem neuen Album?

Dave: Ich würde als musikalische Einflüsse des neuen Albums RAMMSTEIN, DIMMU BORGIR, AMON AMARTH, DJ ÖTZI und  JUSTIN BIEBER nennen. Letztere beiden haben übrigens einen enormen Einfluss auf mich gehabt – Nein, kleiner Scherz. (lacht)

 

DasRockt!: Die Studio- bzw. Gastmusiker lassen sich immer sehen. Wonach suchst du diese aus und wen wird man auf der neuen Scheibe wiederfinden?

Dave: Ich suche mir meine Gastmusiker immer nach ihrem Talent und Können aus. Jeder einzelne Gastmusiker der bisher auf einem meiner Alben aufgetreten ist, ist ein Musiker der Extra-Klasse. Durch die Zusammenarbeit gewinne ich viel neue Inspiration. Auf dem neuen Album werden mit „El Friede“, Keyboader der Neuen Deutsche Härte Legende OOMPH! , der Berliner Opernsängerin Johanna von Orleans, Sängerin des mehrfachen Goldstatus-Projekts E NOMINE und Schlagzeug-Ass Stefan Dittrich (ex-Mystic Prophecy, Illuminate) wieder einige deutsche Top-Musiker ihr Können zeigen.

 

DasRockt!: Wird es eine Tour zum Album geben? Vielleicht auch als Support?

Dave: Ob es eine Tour zum Album geben wird, steht bislang noch in den Sternen. Eventuell werden wir eine Support-Tour im Herbst oder Winter bestreiten, dass steht aber noch nicht definitiv fest. Eine Support-Show für ASP am 17.10.13 im Stuttgarter Theaterhaus können wir jedoch jetzt schon bestätigen. Wir freuen uns jetzt aber erst mal auf die Festivals und sehen dann, was das Schicksal so mit sich bringt…

 

DasRockt!: Ein Blick in die Zukunft. Was wird es geben?

Dave: Die Welt wird in Schutt und Asche gelegt…Jedenfalls musikalisch…(grinst)

 

DasRockt!: Wir danken für die Zeit. Möchtest du noch irgendetwas los werden?

Dave: Ich danke Euch! Lasst die Mähnen kreisen! (Dani)

About The Author

Dani

Redakteur - Verantwortlich für die Bereiche Rock, Metal, Metalcore, Gothic sowie Fotograbenrockerin zum pixeligen Einfrieren von Konzertmomemten.

Comments are closed.