DasRockt! Magazin

BRDigung – Alsfeld Stadthalle

Alsfeld, Stadthalle
03.02.2018

Gerade wenn man eine gewisse Affinität für deutschsprachige Rockmusik übrig hat, könnte man von der schönen Stadt Alsfeld im mittelhessischen Vogelsbergkreis bereits gehört haben. Insbesondere das legendäre „Ehrlich und Laut“ Festival war alljährlich hier beheimatet. Ebenso sollte die Band „BRDigung“ ein vertrauter Begriff sein. Nicht zuletzt, weil sie am Samstag des 03. Februar die Stadthalle in Alsfeld zum Beben brachte.

Mit von der Partie waren die „White Sparrows“ als Supportact, die sich als würdige Tourbegleitung beweisen konnten. Obwohl es eher den Eindruck erweckte, als sei ihre Musik den Konzertbesuchern weniger bekannt, waren die Leute doch rasch überzeugt und sprachen der bis dato fremden Punkrockband in jeglicher Form zu. Überraschender Weise füllte sich die Halle recht lückenhaft, was der Stimmung während des gesamten Konzerts aber keinerlei Abbruch tat.
Frei nach dem Motto „Wir machen erst einmal deutlich wofür wir nach wie vor stehen“ gaben BRDigung zu Beginn ihren neuen Song „Mittelfingerautorität“ zum Besten. Insgesamt waren die 22 Songs für die Setlist eine gesunde Mischung aus neueren und älteren Veröffentlichungen. Der Sound und die Lightshow während des Abends gaben keinen Grund zur Diskussion, da diese wie gewohnt tadellos waren. An der Performance des Auftritts an sich lässt sich bis auf kleinere Verspieler ebenso nichts aussetzen. Ein Beispiel, das im Kopf blieb, war der Song „Nur noch ein Wort“, welchen Julez aber während er nach der Akustik-Klampfe griff, bereits grinsend wie folgt ankündigte: „Nehmt mir meine Fehler bitte nicht übel!“ So haperte es leicht zu Beginn der Ballade, doch genau das macht eben Liveauftritte auch aus. Den Rest spielte die Band sauber und heizte den feierwütigen Fans knapp über 1,5 Stunden ordentlich ein. BRDigung verstehen es, zwischen knallharten Lyrics auch den Humor nicht zu kurz kommen zu lassen. Die Ankündigung zum Song „Mein Lied im Radio“ war eindeutig, sodass die Menge bereits vor Anschlag des ersten Akkords lebhaft zum nun folgenden Track applaudierte. Der Song handelt in dem Fall von einer sarkastischen Einstellung zur Komposition radiotauglicher Lieder um internationalen Erfolg zu gewinnen. Doch wer die Formation aus Kempen und ihre Einstellung zum Mainstream kennt, weiß, dass die Band dafür abgeneigte und unmissverständliche Worte findet. Die aus vier Songs bestandene Zugabe hatte für langjährige BRDigung erprobte Ohren eine tolle Überraschung. „Kein Kompromiss“, der Titelsong vom ersten Album aus dem Jahr 2008, war sozusagen der krönende Abschluss des Konzerts. Die Band klatschte den begeisterten Fans in der ersten Reihe großzügig ab, bevor sie mit der gesamten Audienz ein Erinnerungsfoto schießen ließ. Fannähe beweist das Quartett immer gerne und nahm sich nach dem Auftritt noch jede Menge Zeit für Autogramme, Fotos und freundliche Gespräche.

Wer an diesem Abend den Weg nach Alsfeld auf sich genommen hat, wird mit durchaus zufriedener Miene den Weg nach Hause angetreten haben. Ein lohnendes Punkkonzert, das Lust auf mehr macht. Dabei werden sich gewiss alle Besucher einig gewesen sein.

//Steger

Setlist:
1. Mittelfingerautorität
2. Scheiß Problem
3. Der Tag danach
4. Der Vorhang fällt
5. Autonom extrem
6. Alles anders
7. Nicht mein Problem
8. Tanzen im Regen
9. Das Spiel mit dem Feuer
10. Nur noch ein Wort
11. Pures Gift für mich
12. Kein Schritt zurück
13. Mein Lied im Radio
14. Tanz dickes Kind
15. Sommerlied
16. In goldenen Ketten
17. Keiner stirbt allein

Zugabe:
1. Duschen unter Wolken
2. Die Hände hoch
3. Für meine Freunde
4. Kein Kompromiss

Teil es!Share on Facebook0

Like this Article? Share it!

About The Author

Stütze der Nation und Go Go Tänzer bei Let´s Dance! Ansonsten ganz verträglich!

Comments are closed.